Stoßwellentherapie

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit sed do eiusmod tempor incididunt ut labore.

Image

Die Extracorporale Stoßwellentherapie - bislang sehr erfolgreich bei Nieren-, Harn- und Gallensteinen eingesetzt - stellt nun auch in der Orthopädie und Unfallchirurgie eine neuartige Behandlungsform zur Schmerztherapie bei knochennahen Weichteil-Schmerzen dar.

Heute wird die extrakorporale Stoßwellen-Therapie vor allem angewendet bei:

  • Tennis- oder Golferellenbogen
  • Fersensporn
  • Schmerzhafte Schultersteife (mit oder ohne Verkalkungen)
  • Pseudoarthrosen Insertionstendopathie

Die Stoßwellen werden auf elektromagnetischen Weg außerhalb des Körpers (extrakorporal) erzeugt und ein Wasserkissen an den Körper angekoppelt.

Der Patient fühlt die kurzen Impulse ähnlich kleinen Nadelstichen und kann dem Arzt helfen, die Stoßwellen an den Punkt der höchsten Schmerzempfindung zu dirigieren. Die Behandlung ist nicht invasiv und wird ambulant durchgeführt. Sie dauert etwa 15 Minuten und ist nach dem jetzigen Erkenntnisstand als komplikationsfrei einzustufen.

70-80% der Patienten, denen sonst eine Operation gedroht hätte, werden durch dieses neue Behandlungs-Konzept völlig schmerzfrei oder zumindest so weit geheilt, dass berufliche oder sportliche Aktivitäten wieder uneingeschränkt möglich sind.

Treten Sie mit uns in Kontakt

Hattinger Straße 777
44879 Bochum

Tel. 0234/490011
Fax 0234/410266

Sprechstunden

Montag: 08:00  - 17:00 Uhr
Dienstag: 08:00  - 17:00 Uhr
Mittwoch: 08:00  - 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00  - 17:00 Uhr

Freitag: 08:00  - 12:00 Uhr